Übersicht |  Drucken |  Versenden

Erschienen am: 09.08.2017

Blühende Oase mitten in der Stadt
Wiese und Dachgarten des Vermessungsamts Vorbild für öffentliche Gebäude
Besichtigung erwünscht !

Große Freude bereiten die Blumenwiese und der Dachgarten des Amts für Digitalisierung, Breitband und Vermessung in Freilassing nicht nur seinen Mitarbeitern. Auch Kindergärten und Schulklassen können hier die Artenvielfalt studieren und bewundern.
Seit 1987 ist Alois Fritzenwenger Hausmeister im Fürstenweg 19. Mit Amtsantritt übernahm er auch die Pflege des circa 1.700 Quadratmeter großen Gartengrundstücks vor der Rückseite des Gebäudes. Im Laufe der Jahre entstand eine Oase mitten in der Stadt. Auf der großen Blumenwiese blühen unzählige Margeriten, dazwischen leuchten die Farben vieler anderer Blumen. „Die Wiese ist zu 100 Prozent Natur. Damit die Pflanzen absamen können, wird sie nur zweimal im Jahr gemäht“, erklärt der Hausmeister. Von Anfang an habe er das so gehalten. Er war damit seiner Zeit voraus. In den 80er Jahren sei es Mode gewesen, einen gedüngten Englischen Rasen zu haben. Der Lohn der jahrelangen Bemühungen ist die Artenvielfalt. „Kürzlich sagte mir eine Besucherin, sie habe noch nie so viele unterschiedliche Wiesenblumen gesehen.“ Natürlichkeit ist für den „Hausl“ auch Pflicht bei der Pflege der Obstbäume des Geländes. Teilweise sind sie einige Jahrzehnte alt. „Stirbt ein Baum ab, lasse ich ihn stehen. Gespritzt wird ebenfalls nicht“, betont er.

Platz für Artenvielfalt
Natürlich dürfen auch Brennnesseln gedeihen, „Schmetterlinge lieben sie“. Kein Wunder, dass die Blumenwiese auch Heimat des Igels ist. Vor drei Jahren hat der umsichtige Hausmeister das Vermessungsamt noch bunter gemacht. Er verwandelte das karge Schotter-Flachdach in einen Steingarten. Auf dem Untergrund aus speziellem Dachgranulat und Rindenmulch wachsen Hauswurz, Wolfsmilch und andere Steingartenpflanzen. Dazwischen stehen Lavendel, Kräuter und Akelei. Selbst gesammelte Wurzeln und Holzstöcke geben dem Dachgarten ein naturgetreues Aussehen.

Obstgarten

Projekt mit Schulen oder Schülerforschungszentrum
Im kommenden Jahr will der Hausmeister auf einem Teilstück spezielle Pflanzen für Bienen ansäen. Amtschef Rupert Loidl unterstützt dies. „Wir öffnen unser ‚grünes Amt‘ gerne und wünschen uns noch mehr Besuche von Schulklassen, aber auch von interessierten Bürgern. Wir sehen uns als Vorbild für andere öffentliche Gebäude, auch im Sinne der UNESCO-Biosphärenregion Berchtesgadener Land.“ Einen Teich wünscht er sich ebenfalls. „Mit ihm hätten wir ein richtiges Biotop.“ Gut vorstellen kann er sich, diesen mit einer Schule oder im Rahmen eines TheoriePraxis-Projekts des Schülerforschungszentrums Berchtesgadener Land zu verwirklichen.


Die Blumenwiese und der Dachgarten des Amts für Digitalisierung, Breitband und Vermessung im Fürstenweg 19 in Freilassing kann zu den Öffnungszeiten Montag bis Donnerstag von 8 bis 15 Uhr und Freitag von 8 bis 12. 30 Uhr besichtigt werden. Exkursionen, Lehrveranstaltungen, Projekte sowie der Besuch von Schulklassen können unter Telefon 08654 4637-0 vereinbart werden.

Gruppierung

Blumenwiese des Vermessungsamts
Braut im Garten
Hochzeitsfoto im Amtsgarten
Dachlandschaft
Bilderstrecke starten: Klicken Sie auf ein Bild (4 Bilder)
nach oben